Teilziel, 8. Bereich Gesundheit
1. Förderung der Lesbenlibido (z.B. in der Schule durch Mädchen-Orgasmus-Kurse, Lesben-Orgasmus-Kurse, Dark-Room-Partys).

2. Lesben sollen im Gesundheitswesen grundsätzlich von Lesben behandelt werden.

Begründung: Frauen werden durch Medizinerinnen besser und erfolgreicher behandelt als durch Mediziner.
(Baumhäkel, M., Müller, U., Böhm, M. (2009) European Journal of Heart Failure 11, 299–303.)

3. Total-OPs bei Lesben nur bei dringender Indikation.

4. Lesben werden darin unterstützt, offen und geschützt über ihre Gewalterfahrungen zu berichten.

5. Wir fordern staatlich finanzierte Schwangerschaftsberatung für Lesben mit Kinderwunsch.

6. Einrichtung von professionellen Beratungsstellen in Bezug auf Partnerschafts- und Familienkrisen in lesbischen Beziehungen, sowie auch professionelle Beratung bei häuslicher Gewalt (z.B. in der Zeit des Coming-Outs/ aber auch innerhalb von lesbischen Beziehungen).

7. Untersuchung der lesbenspezifischen gesundheitlichen Probleme im Bereich der Frauengesundheit mit anschließender Einleitung von Maßnahmen.



...bereits 472 x gelesen